• Home
  • News
  • ByKOLLES RACING möchte Vorjahreserfolg beim WEC-Rennen 2016 auf dem Nürburgring wiederholen
ByKOLLES RACING möchte Vorjahreserfolg beim WEC-Rennen 2016 auf dem Nürburgring wiederholen

ByKOLLES RACING möchte Vorjahreserfolg beim WEC-Rennen 2016 auf dem Nürburgring wiederholen

ByKOLLES Racing geht nach dem enttäuschenden Abschneiden bei den 24 Stunden von Le Mans mit hohen Zielen in das Rennwochenende der FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) auf dem Nürburgring. Im vierten Saisonrennen 2016 peilt das Team aus Greding die Wiederholung des Vorjahreserfolgs an. 2015 hatte die LMP1-Privatmannschaft im 6-Stunden-Rennen in der Eifel einen Klassensieg errungen.

"Nach den anstrengenden und letztlich enttäuschenden Tagen in Le Mans haben wir Kraft getankt, die Ereignisse analysiert und noch einmal mit unserem Antriebspartner AER das Gespräch gesucht, damit wir in den kommenden Monaten hoffentlich von derartigen Defekten verschont bleiben", sagt ByKOLLES-Einsatzleiter Boris Bermes. "Die Schäden an den Benzinpumpen müssen aufhören – und zwar möglichst schnell. Wir sind zuversichtlich, dass wir im 6-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring stabil und schnell über die Runden kommen werden. Wir wollen die Fortschritte, die wir mit unserem neuen Aerodynamikpaket sowie zahlreichen Updates an Kühlung und Mechanik zweifellos gemacht haben, im Wettbewerb zeigen. Im vergangenen Jahr sind wir nach vergleichbaren Problemen in Le Mans im folgenden Rennen stark zurückgekommen. So soll es auch in diesem Jahr laufen."

"Ich freue mich sehr auf das WEC-Wochenende in Deutschland", sagt Simon Trummer (CH). "Unser Team hat in den zurückliegenden Monaten hart gearbeitet und das Auto konsequent immer weiter entwickelt. Nun ist es an der Zeit, dass wir die Früchte dieser Arbeit ernten. Im vergangenen Jahr haben wir am Nürburgring ganz oben auf dem Siegertreppchen der LMP1-Privatteams stehen dürfen. Die Aussicht von dort hat mir gut gefallen – dort möchte ich unbedingt wieder hin!"

"Le Mans ist Vergangenheit, Nürburgring ist die Zukunft", meint Oliver Webb (GB). "Es macht für uns Fahrer keinen Sinn, sich noch länger mit den Dingen zu beschäftigen, auf die wir überhaupt keinen Einfluss haben. Wir blicken nach vorn – und dort bietet sich am kommenden Wochenende die nächste Gelegenheit, die deutlichen Fortschritte mit unserem CLM P1/01 AER darzustellen. Für mich wird es eine weitere Premiere sein. Ich fahre erstmals mit einem LMP1-Auto auf dem legendären Nürburgring. Da ist die Vorfreude natürlich riesig."

"Schnelle Autos, gute Wetteraussichten und ein Rennen in der Heimat – was will man mehr", sagt Pierre Kaffer (D). "Ich bin in der Eifel geboren und aufgewachsen, war als Kind und Jugendlicher ständig am Nürburgring und bin im Verlauf meiner Karriere unzählige Rennen dort gefahren. Es war deshalb ein Traum, 2015 bei meinem Heimspiel als Sieger unserer Klasse feiern zu dürfen. Genau dieses Gefühl möchte ich am kommenden Sonntag wieder erleben. Das Potenzial von Auto, Team und Fahrern ist erstklassig. Das Glück, das uns auch in diesem Jahr in Le Mans gefehlt hat, sollte am Nürburgring endlich mal wieder auf unserer Seite sein. Ich erwarte ein tolles WEC-Wochenende für die Fans und ganz besonders für unsere Mannschaft."

  • Partner Bbs
  • Partner Mark Antar
  • Partner Pmc
  • Partner Omp
  • ByKolles Corse Clienti
  • Brenner
  • Partner Pitwalk
  • Greenrock
  • Partner Ravenol
  • Heki Assetmanagement
  • Partner Kennol
  • Partner Michelin
  • GIBSON Technology
  • Partner Floyd
  • Partner motioncompany
  • Enso
  • Burst Esport
  • Partner Michelin
  • Partner Kennol
  • Partner Motioncompany